Fasten – ein Klassiker neu entdeckt

image_pdf

Fasten fasziniert: Fasten ist eine uralte Heilmethode, die schon Hippokrates, der berühmte Arzt der Antike, vor über 2400 Jahren erfolgreich eingesetzt hat.

Heute ist das Fasten wieder modern und dem letzten Stand der Wissenschaft angepasst. Gerade unsere heutige hektische und von burn-out geprägte Zeit ist es, die das Fastenerlebnis mehr denn je zu brauchen scheint. Viele Studien belegen die Wirksamkeit des Fastens. Ganz stark wird in der Krebsforschung gearbeitet und gute Resultate erzielt. Das Emmanuel Krankenhaus in Berlin und Walter Longo in university of southern California in Los Angeles sind hier führend.

Zahlreiche ernährungsabhängige Krankheiten, Stress, Umweltbelastungen, Schadstoffskandale, Lebensmittelchemie, Konsum und Informationen im Überfluss, aber auch die Entfremdung vom natürlichen Leben, Orientierungslosigkeit und Werteverlust finden einen ausgleichenden Gegenpol im Fasten. Der bewusste zeitweise Verzicht auf feste Nahrung, das Loslassen, die Einkehr zu sich selbst und viele andere Faktoren schaffen einen Reichtum, der schon bei manchem Faster grosse “Aha-Effekte” ausgelöst hat.

Die Wirkungen des Fastens auf drei Ebenen
Auf körperlicher Ebene werden alte Stoffwechselendprodukte vermehrt ausgeschieden. Gelenke werden durch die Gewichtsreduzierung entlastet, der gesamte Verdauungsapparat regeneriert und der Blutdruck normalisiert sich. Allergien, Hautprobleme, Migräne sowie das metabolische Syndrom und viele andere Leiden können positiv in ihrem Verlauf beeinflusst werden. Fazit ist, dass der Mensch den Mangel an Nahrung besser verträgt als den Überfluss. Wir sind genetisch immer noch auf längere Hungerperioden programmiert. Viele heutige Zivilisationskrankheiten sind ernährungsbedingt. Als gutes Beispiel hierfür ist das metabolische Syndrom, charakterisiert durch: Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Insulinresistenz. Viele Erkrankungen entwickeln sich schleichend aus einem Lebensstil, der durch permanente Überernährung und Bewegungsmangel gekennzeichnet ist und können mit der Zeit zu chronischen Krankheiten wachsen. Betroffen ist ein hoher Anteil der in Industriestaaten lebenden Bevölkerung. Mit regelmässigem Fasten (Körperreinigung) liessen sich viele dieser Symptome vermeiden. Eine gewünschte Ernährungsumstellung fällt nach dem Fasten wesentlich leichter. Studien zeigen, dass sich das Leben nach dem Fasten nachhaltiger ändert als nach Diäten. Nach dem Motto: Faste dich rein und iss dich gesund!

Nicht nur der Körper, sondern auch der Geist und die Seele erfahren Gesundung, Entspannung und Harmonisierung. In der geistig-seelischen Dimension klären sich viele Dinge und oft finden sich auch Lösungen für vorhandene Probleme. Erstaunlich mit wie wenig man auskommen kann und trotzdem zufrieden ist. Manche Leute sensibilisieren sich während dem Fasten für die unsichtbare Umgebung und für das universelle Dasein.

Fasten bedeutet geniessen
Wunderbar ist es für viele Menschen zu erleben, wie gut der Körper im Fasten funktioniert, wie der “innere Arzt” die Selbstheilungskräfte anregt. Viele Menschen können es erst glauben, wenn sie es selbst erlebt haben. Fasten bedeutet auch geniessen: körperliche Entlastung, Unabhängigkeit vom Essen (ohne Hunger!), geistige Klarheit, klare Impulse zu Veränderungen, Weichenstellungen für die Zukunft, Freude über das eigene Wohlsein und vieles mehr.

Fasten für Gesunde
Das Buchinger-Fasten hat sich besonders bewährt. Es wird sowohl in Kliniken als ärztlich betreutes “Heilfasten” therapeutisch eingesetzt, aber auch als “Fasten für Gesunde” im präventiven Bereich durchgeführt. Diese Fastenkuren dauern meist 7-10 Tage, finden im Urlaub oder am Wohnort statt und sollten von gut ausgebildeten und ärztlich geprüften Fastenleiterinnen (z. B. von der Deutschen Fastenakademie dfa) methodengerecht betreut werden. Damit eine Fastenzeit erfolgreich, effizient und durchaus auch genussvoll verläuft, sollten sich insbesondere Erstfaster in kompetente Hände begeben und sich fachgerecht betreuen lassen, damit sie es richtig lernen.

Fasten als Prävention
Regelmässig durchgeführte Fastenkuren – am besten 2 x jährlich – sind eine hervorragende Massnahme, um Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Man kann sogar behaupten, dass Fasten zu einer der einfachsten und kostengünstigsten Massnahmen im Bereich der Gesundheitsprävention zählt. Ein momentan doch sehr aktuelles Thema in der gesundheitspolitischen Diskussion! Eine Operation ohne Messer, wie es ein Arzt zum Ausdruck gebracht hat.

Literatur:

  • Lützner, Hellmut, Wie neugeboren durch Fasten, Graefe und Unzer Verlag, München
  • Lützner H. Million H., Richtig essen nach dem Fasten, Gräfe und Unzer Verlag, München
  • Buchinger, Otto, Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Hippokrates-Verlag, Stuttgart
  • Dr.med.Francoise Wilhelmi de Toledo, Buchinger Heilfasten- ein erlebnis für Körper und Geist, Trias Verlag, Stuttgart

Rufen Sie an – vereinbaren Sie einen Termin: +41 79 631 23 56, teija.taverna@bluewin.ch
Oder Sie benutzen unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden